Der Landrat zu Coesfeld

Der gebürtige Dülmener Clemens Mersmann (1788-1867), der zwischen 1813 und 1816 dort auch Bürgermeister war, amtierte seit 1823 als Landrat des Kreises Coesfeld. Der Landkreis bestand aus den Städten und Ämtern Coesfeld, Dülmen und Haltern sowie den Amtsbezirken Buldern, Rorup, Billerbeck, Darfeld und Gescher. Der Landrat war die nachgeordnete Behörde der Regierungspräsidenten und leitete daher dessen Verfügungen an die Städte und Ämter weiter. Die Zuständigkeit dieses Beamten auf der unteren Stufe staatlicher Verwaltung erstreckte sich auf alle Bereiche, für die keine eigenen Beamten bestellt waren.